Auf dem neuen Album liefert Kendrick Lamar Selbstbeobachtung und bissige Gesellschaftskritik

Kendrick Lamar, der Rapper, dessen ergreifende Lyrik den Soundtrack der Black Lives Matter-Bewegung geprägt und viele dazu veranlasst hat, ihn als die Stimme einer Generation zu bezeichnen, hat am Freitag sein erstes Soloalbum seit fünf Jahren veröffentlicht.

Sein lang erwartetes fünftes Studioalbum „Mr. Morale and the Big Steppers“ wurde über Nacht in Streaming-Diensten veröffentlicht und sieht Lamars rohe Selbstreflexion gegen schneidende Gesellschaftskritik.

Es wird erwartet, dass die Platte die Charts dominieren und den mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Lamar erneut in den Mittelpunkt des amerikanischen Kulturgesprächs stellen wird.

Der in Compton, Kalifornien, geborene 34-jährige Künstler ist als einer der einflussreichsten Autoren zeitgenössischer Musik bekannt. Seine Verse bieten persönliche Einblicke und behandeln gleichzeitig systemische Themen wie Rassenbeziehungen und strukturelle Armut.

Die Musik des Grammy-Gewinners, der auf jazzlastige Instrumentalstücke setzt, hat ihn zu einem bekannten Namen und einem seltenen Künstler gemacht, dessen Arbeit kommerziell erfolgreich ist, der aber nicht darauf angewiesen ist, ständig Inhalte zu produzieren.

„Kendrick ist ein wahrer Texter“, sagte Lakeyta Bonnette-Bailey, Professorin an der Georgia State University, die ausführlich über die Beziehungen zwischen Rap, Politik und sozialer Gerechtigkeit geschrieben hat.

„Die Art und Weise, wie er Metaphern verwendet, wie er bestimmte Beats mit bestimmten Versen trifft … es ist eine ganze Erfahrung“, sagte sie gegenüber AFP.

“Er hat immer etwas Tiefgründiges zu sagen.”

Im Jahr 2018 gewann Lamar als erster Rapper den Pulitzer-Preis für Musik, und das Präsidium des Preises sagte zu seinem Album „DAMN“. wurde “durch seine einheimische Authentizität und rhythmische Dynamik vereint, die berührende Vignetten bietet, die die Komplexität des modernen afroamerikanischen Lebens einfangen.”

– ‘Authentizität’ –

Nach diesem historischen Sieg kuratierte und steuerte er eine Reihe von Songs zum Soundtrack des Films „Black Panther“ bei, darunter seine Grammy- und Oscar-nominierte Zusammenarbeit mit SZA „All The Stars“.

Lamar war auch in einer Reihe von Songs mit anderen Künstlern zu sehen, darunter das neueste Album seiner Cousine Baby Keem.

Aber seine fünfjährige Pause von der Produktion von Soloarbeiten ließ einige Fans über seinen möglichen Rücktritt spekulieren.

Lamar hat diesen Gerüchten letzten Monat ein Ende gesetzt, als er sein fünftes Studioalbum ankündigte – ein 18-Track-Doppelalbum, mit dem der Rapper einmal mehr seinen sozial bewussten Blick auf unsere turbulente Ära richtet.

Bonnette-Bailey sagte, Lamar habe ein Talent dafür, „Menschen in seinen Kopf zu lassen“, eine Eigenschaft, die seine Zuhörer anzog.

„(Er) erzählt durch seine Musik Geschichten von seinen eigenen persönlichen Kämpfen und dokumentiert und erzählt die Geschichte dessen, was in Black America oder in Compton oder in der gesamten schwarzen Diaspora passiert“, sagte sie.

– ‘Entblöße meine Seele’ –

Der erste Track des Albums „United In Grief“ beginnt mit einem Chor, der die Zeile „I hope you find some peace of mind in this lives“ singt, bevor Lamar hinzukommt: „I’ve been goin ‚through somethin‘.“

Während des gesamten Albums meditiert Lamar über innere Dämonen, unterdrückte Emotionen, die Kämpfe des Familienlebens und die Fallen des Ruhms.

Der Spoken-Word-Track „We Cry Together“ mit der Schauspielerin Taylor Paige porträtiert ein kämpfendes Paar, dessen bissige Worte sehen, wie persönliche Wut in strukturelle Wut übergeht.

„Du bist der Grund, warum starke Frauen Mist gebaut haben / Warum sie sagen, dass es eine Männerwelt ist / Siehst du, du bist der Grund für Trump / Du bist der Grund, warum wir übersehen, unterbezahlt, unterbesetzt, unter Scham“, heißt es in den Texten.

In „Auntie Diaries“ kritisiert Lamar den Umgang der Gesellschaft mit Transgender-Personen, während er in „Saviour“ davor warnt, sich an Prominente zu wenden, um sich Rat zu holen.

Das Cover des Albums ist ein Foto von Lamar, der eine Dornenkrone trägt und ein kleines Kind hält, während eine Frau, die seine Partnerin Whitney Alford zu sein scheint, im Hintergrund steht und ein Kleinkind hält.

In dem rohen, gefühlvollen Track „Mother I Sober“ enthüllt Lamar Geschichten von Kindheitstraumata, Untreue und sexuellem Missbrauch.

Dieser Track endet mit einer Frauenstimme, die einem Kind sagt: „Du hast es geschafft, ich bin stolz auf dich / Du hast einen Generationsfluch gebrochen“, bevor derselbe Chor, der das Album begonnen hat, den Track beendet.

“Bevor ich schnell einschlafe / Love me for me”, singen sie.

„Ich entblöße meine Seele und jetzt sind wir frei.“ AFP

Leave a Reply

Your email address will not be published.