Club-Rugbyspieler entkommt der Verurteilung, nachdem er bei einer Schlägerei auf dem Spielfeld einen Gegner verletzt hat

Iosefo Kalolo Aukusitino erscheint vor dem Hutt Valley District Court, nachdem er den Petone-Rugbyspieler Ridge Studd mit rücksichtsloser Missachtung verletzt hat.

Monique Ford / Stuff

Iosefo Kalolo Aukusitino erscheint vor dem Hutt Valley District Court, nachdem er den Petone-Rugbyspieler Ridge Studd mit rücksichtsloser Missachtung verletzt hat.

Ein ehemaliger Rugbyspieler des Wellington Clubs wurde ohne Verurteilung wegen eines Angriffs auf dem Spielfeld entlassen, der gegangen ist ein Gegner mit schweren Gesichtsverletzungen.

Iosefo Kalolo AukusitinoBekennte sich im Dezember vor dem Hutt Valley District Court zu einer Anklage schuldig, den Petone-Spieler Ridge Studd durch rücksichtslose Missachtung verletzt zu haben. Ursprünglich war er wegen Verwundung mit der Absicht schwerer Körperverletzung angeklagt worden, aber diese Anklage wurde später herabgestuft.

Er wurde am Freitag von Richter Michael Mika verurteilt.

Die Anklage bezog sich auf einen Vorfall während eines Ambassador’s Sevens Tournament-Spiels zwischen Petone und Aukusitinos Club. Maristen St Pats (MSP), im Maidstone Park von Upper Hutt am 14. November 2020.

WEITERLESEN:
* Club-Rugbyspieler gibt zu, Gegner bei „schändlicher“ Schlägerei auf dem Spielfeld verletzt zu haben
* Der Sender boykottiert das Premier-Rugby-Finale in Wellington wegen Vorfällen auf dem Spielfeld
* Wellington heute, Dienstag, 13. Juli: Fünfzehn Seeleute mit Covid-19 infiziert, Orca-Baby geht es gut, aber Schote immer noch nicht gefunden

Fotos des Vorfalls zeigen, wie Studd am Boden festgehalten wurde, als ein Kampf ausbrach.

Laut einem Bericht, der bei der Anhörung des Ausschusses vorgelegt wurde, sahen Zeugen, wie Studd nach der Schlägerei „am Boden krampfte“. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, erlitt mehrere Brüche, benötigte eine rekonstruktive Gesichtsoperation und konnte in den Wochen danach nicht arbeiten.

Ein Foto der Schlägerei zwischen Spielern von Petone und Marist St Pats am 14. November.

Andrew McArthur / Stuff

Ein Foto der Schlägerei zwischen Spielern von Petone und Marist St Pats am 14. November.

Zusammenfassend sagte Richter Mika, ein erschwerender Faktor bei der Bestimmung von Aukusitinos Urteil sei die Schwere von Studds Verletzungen. Dies wurde gegen seinen Mangel an früheren strafrechtlichen Verurteilungen und seine freiwillige gemeinnützige Arbeit seit der Straftat abgewogen.

Mika berücksichtigte auch seine Bereitschaft, sich mit Studd und seiner Familie, die ihm vergeben hatten, an einer konstruktiven Konferenz über restaurative Gerechtigkeit zu beteiligen. Die Familie hatte sich ausdrücklich gewünscht, dass Aukusitino keine Gefängnis- oder Geldstrafen droht und dass er sich darauf konzentriert, ein guter Vater zu sein.

Mika war auch der Ansicht, dass eine Verurteilung negative Auswirkungen auf die Beschäftigungsmöglichkeiten von Aukusitino haben würde.

“Ich schätze die Schwere des Vergehens als niedrig ein.”

Er sagte, die Schande, die Aukusitino und seine Familie nach den Ereignissen vor zwei Jahren erlebten, sei nicht unerheblich.

Aukusitino ist außerdem für zwei Jahre von Rugby-Spielen des Wellington Clubs ausgeschlossen.

Diese Strafe wurde nach einer Wellington Rugby Football Union verhängt Anhörung des Disziplinarausschussesin dem festgestellt wurde, dass Aukusitino Studd geschlagen hatte, „was zu schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Opfers führte“.

In einer früheren Erklärung sagte der MSP-Vorsitzende Rob Evans, der Club bedauere den Vorfall und die Auswirkungen, die er auf die Studd-Familie und die Rugby-Community hatte, zutiefst.

„Marist St. Pats hat und hat niemals Gewalt jeglicher Art auf oder neben dem Rugbyfeld oder unter keinen Umständen geduldet. Wir unterstützen Iosefo Aukusitino dabei, wie er Verantwortung für sein Handeln übernimmt.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.