Die ANZ Premiership-Verteidigung von Northern Mystics ist aufgrund einer Verletzung von Grace Nweke gefährdet

Die Titelverteidigung der Northern Mystics in der ANZ Premiership könnte nach einer Knöchelverletzung der Star-Shooterin Grace Nweke in Gefahr sein.

Ein 69:58-Sieg über Mainland Tactix am Samstag in Christchurch baute die Führung der Mystics an der Tabellenspitze weiter aus, aber der Anblick des vierfachen Silver Fern, der vom Platz humpelte, vermieste dem Titelverteidiger den Tag.

Ungefähr sieben Minuten vor Schluss holte sich Nweke einen Ball unter den Reifen, aber nachdem sie mit Kate Lloyd, der Torverteidigerin von Tactix, zusammengestoßen war, stürzte sie zu Boden.

Grace Nweke erlitt spät beim Sieg der Northern Mystics gegen Mainland Tactix eine Fußverletzung.  (Datei Foto)

John Davidson / Photosport

Grace Nweke erlitt spät beim Sieg der Northern Mystics gegen Mainland Tactix eine Fußverletzung. (Datei Foto)

Die 20-Jährige litt unter offensichtlichen Qualen, schaffte es jedoch, ohne Hilfe auf die Beine zu kommen, bevor sie an die Seitenlinie ging, wobei sie eindeutig ihren rechten Fuß bevorzugte, und ging dann direkt nach dem Spiel ins Krankenhaus.

WEITERLESEN:
* Anna Harrison hilft dabei, Elle Temu ins Rampenlicht der Stars zu hieven
* Silver Fern Sulu Fitzpatrick ist „in Frieden“, nachdem sie ihrer Netball-Karriere ein Enddatum gesetzt hat
* Silver Ferns-Kapitänin Ameliaranne Ekenasio: Nichts hat mich auf zwei Kinder vorbereitet

Die Mystics werden bei den Ergebnissen ihres Scans ins Schwitzen kommen, da die 1,93 m scharfe Schützin eine absolute Schlüsselwaffe in ihrem Arsenal ist und die Konkurrenz mit satten 500 Toren anführt (von 542 Versuchen bei 92 %) – 107 vor dem zweitbesten Torschützen .

Im Samstagsspiel landete sie satte 52 aus 55, obwohl die Besucher der Christchurch Arena hart für ihren Sieg arbeiten mussten.

Die Tactix beschatteten das zweite Viertel mit 17:16 und glichen das dritte mit 17:17 aus, um mit nur vier Rückstand in Schlagdistanz zur letzten Strophe zu bleiben.

Die Mystics erzielten jedoch die ersten drei Tore des Viertels, um den Schwung wegzuringen, bevor ein 8: 1-Torlauf alle Hoffnungen auf eine Überraschung für eine Heimmannschaft zunichte machte, die weiterhin Fünfter auf der Rangliste ist.

Früher am Tag war die ehemalige Silver Fern Storm Purvis zurück in der ANZ Premiership und markierte ihre Schock-Rückkehr auf märchenhafte Weise.

Nachdem die Northern Stars in den Tagen vor ihrem Spiel gegen die Waikato-Bay of Plenty Magic in Hamilton zwei massive Schläge einstecken mussten und Kayla Johnson und Anna Harrison beide ausfielen, wusste Trainerin Kiri Wills genau, wen sie am Freitagabend anrufen musste.

Purvis hatte sich nach der Stars-Kampagne 2020 aus dem Spiel zurückgezogenund da die letzte Runde dieser Saison wegen Covid nicht gespielt wurde, war sie in 99 Spielen der nationalen Liga gestrandet.

Nach einem späten Ring-in für die Northern Stars konnte Storm Purvis ihr 100. nationales Ligaspiel erzielen.  (Datei Foto)

Andrew Cornaga / Photosport

Nach einem späten Ring-in für die Northern Stars konnte Storm Purvis ihr 100. nationales Ligaspiel erzielen. (Datei Foto)

Aber keine Angst, rund 643 Tage seit ihrem letzten Auftritt – der zufälligerweise auch gegen die Magic in Hamilton stattfand – konnte die zweifach getestete Verteidigerin, die heute als TV-Moderatorin arbeitet, ihr Jahrhundert doch noch aufziehen.

Der 29-Jährige stellte sich am Torwart der Globox Arena auf und spielte die gesamten 60 Minuten, ohne dabei fehl am Platz zu wirken, als die Stars zu einem 67:53-Sieg – dem größten in der Geschichte des Franchise – rasten.

Purvis taumelte mit zwei Rebounds, die Team-High und Equal-Game-High einfuhren, und führte sogar die Intercept-Tabelle an, indem er im letzten Viertel zwei hervorragende Steals erzielte, um mehr Salz in die Wunden der Magic zu streuen.

Die Gastgeber waren ein verzweifelter Haufen und gingen mit 1: 7 ins Tabellenletzte hatte erst vor sieben Tagen in Auckland gegen die Stars mit acht Toren verloren.

Sie begannen das Rematch auf anständige Weise, gingen zur Viertelzeit mit einer handlichen 15: 12-Führung auf und hatten zur Halbzeit immer noch einen 31: 29-Vorsprung, obwohl die Stars-Schützen Maia Wilson und Jamie Hume in der zweiten Halbzeit 100 Prozent erreichten .

Aber es war das dritte Viertel, in dem sich alles änderte. Ein paar Minuten später bekamen die Gäste zum ersten Mal seit dem ersten Tor des Spiels die Nase vorn, und sie schauten nie zurück.

Sie legten einen atemberaubenden Neun-Tore-Lauf hin und führten mit 39:32, und die Menge wurde im großen Stil zum Schweigen gebracht, als die Magie eine gefühlte Ewigkeit – mehr als sechs Minuten – zwischen den Toren verbrachte.

Das überwältigende 18:9 im dritten Viertel verschaffte den Stars vor den letzten 15 Minuten eine 47:40-Führung, und sie legten noch mehr Gas, als Kapitänin Maia Wilson mit beeindruckenden 41 Toren aus 43 Versuchen abschloss.

Die Stars, die sich auf Rang drei weiter gefestigt haben, haben nur noch 24 Stunden Zeit, bis sie wieder antreten – gegen das Central Pulse in Wellington.

Es ist ein Spiel, in dem Purvis nicht auftreten wird, aber Trainerin Kiri Wills gab bekannt, dass sie mit Leana de Bruin eine weitere ehemalige Verteidigerin von Silver Ferns einsetzen wird, die im vergangenen Monat mit 44 Jahren die älteste Spielerin war, die in Neuseeland im heimischen Elite-Netball auftrat, als sie stellte sich für die Magie heraus.

Runde fünf der ANZ Premiership

In der Christchurch Arena, Christchurch: Nördliche Mystiker 69 (Grace Nweke 52/55, Monica Falkner 10/13, Filda Vui 7/12) Festland Tactix 58 (Ellie Bird 38/40, Te Paea Selby-Rickit 20/24) Q1: 18-13, HT: 34-30, Q3: 51-47

ANZ Premiership Runde 10

In der Globox Arena, Hamilton: Sterne 67 (Maia Wilson 41/43, Jamie Hume 23/28, Amorangi Malesala 3/5) Waikato-Bay of Plenty Magic 53 (Ameliaranne Ekenasio 31/34, Bailey Mes 22/27) Q1: 12-15, HT: 29-31, 3Q: 47-40

Leave a Reply

Your email address will not be published.