Mindestens 450 Kinder in 20 Ländern leiden jetzt an akuter Hepatitis

Die weltweiten Fälle von akuter Hepatitis bei Kindern sind stark auf 450 Kinder in mindestens 20 Ländern angestiegen, seit der Ausbruch Anfang April erstmals der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durch den Scottish National Health Service zur Kenntnis gebracht wurde. Akute Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die zu einem drohenden Leberversagen führen kann, einem lebensbedrohlichen Zustand. Derzeit sind weltweit 12 Kinder während des anhaltenden Ausbruchs gestorben.

In seinem ersten Bericht an die WHO schrieb der NHS Scotland, dass „fünf Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren innerhalb von drei Wochen mit schwerer Hepatitis unbekannter Ätiologie im Royal Hospital for Children in Glasgow vorstellig wurden. Die typische Anzahl von Hepatitis-Fällen unbekannter Ätiologie in ganz Schottland würde weniger als vier pro Jahr betragen.“

Kinder und ihre Betreuer kommen am Montag, den 7. März 2022, zur Schule in New York an. (AP Photo / Seth Wenig)

Bis zum 8. April war die Zahl der Fälle weltweit auf 74 gestiegen. Alle Fälle waren negativ auf die normalerweise vermuteten Viren getestet worden. Es wurde dokumentiert, dass eine Reihe von Kindern mit einem Adenovirus oder COVID-19 infiziert waren, obwohl andere Faktoren in Betracht gezogen wurden.

Am 15. April veröffentlichte die WHO die erste von drei Warnungen vor Krankheitsausbrüchen und forderte Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheitsbehörden auf, ihr Bewusstsein und ihre Sorgfalt bei der Identifizierung, Untersuchung und Meldung von Hepatitis-Fällen zu erhöhen. Sie sagten: „Angesichts der Zunahme der Fälle, die im letzten Monat gemeldet wurden, und der verstärkten Aktivitäten zur Fallsuche werden in den kommenden Tagen wahrscheinlich weitere Fälle gemeldet.“

Bis zum 21. April wurden 169 Fälle in 12 Ländern im Alter von einem Monat bis 16 Jahren gemeldet. Der Großteil dieser Fälle stammte aus dem Vereinigten Königreich, während die USA bis dahin elf Fälle beobachtet hatten. Zu diesem Zeitpunkt stellte die WHO klar, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht in den Hepatitis-Ausbruch verwickelt waren, da eine erhebliche Mehrheit der betroffenen Kinder nicht geimpft war.

Am Dienstag gab die WHO bekannt, dass die Zahl der wahrscheinlichen Fälle von Hepatitis bei Kindern nun bei 348 liegt und sich über 20 Länder in fünf globalen Regionen erstreckt.

Der jüngste Anstieg der weltweiten pädiatrischen Hepatitis-Fälle seit Ende letzten Monats spiegelt die Ergänzungen wider, die die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in ihrer laufenden Untersuchung vorgenommen haben. Derzeit gibt es in den USA 109 solcher Fälle aus insgesamt 25 Bundesstaaten und Territorien.

DR. Jay Butler, der stellvertretende Direktor für Infektionskrankheiten bei der CDC, stellte fest, dass 90 Prozent dieser Kinder seit Oktober 2021 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, als neun solcher Fälle in Alabama identifiziert wurden. Er sagte, 14 Prozent benötigten eine notfallmäßige Lebertransplantation und fünf der Kinder starben auf tragische Weise.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.