NRL: Das Comeback fällt für die New Zealand Warriors bei der Niederlage gegen die South Sydney Rabbitohs zu kurz

Höhepunkte der Warriors gegen South Sydney Rabbitohs. Video / Sky Sport

Kaninchen 32
Krieger 30

So nah – und doch so fern – für die Warriors.

Sie standen am Samstag kurz vor einem der großen NRL-Comebacks und erzielten in den letzten 17 Minuten vier Versuche, um die Rabbitohs fast einzuholen, wobei die Mannschaft aus Sydney mit 32: 30 den Sieg davontrug.

Das letzte Viertel war aufwühlend, aber die Zeit sah immer gegen die Warriors aus, die ihren Lauf viel zu spät verlassen hatten, nachdem sie zur Halbzeit mit 26: 6 zurücklagen.

Und das frenetische Finale sollte nicht über eine weitere besorgniserregende Leistung hinwegtäuschen, da die Warriors früh völlig umgehauen wurden.

Es war ihre schlechteste erste Hälfte der Saison, da die Rabbitohs fünf Versuche erzielten und zwei oder drei weitere hätten haben können, wobei die Warriors defensiv überall waren.

Das Auckland-Team zeigte in der zweiten Halbzeit Entschlossenheit, aber der Schaden war bereits angerichtet, und die Rabbitohs hatten mit einem so massiven Vorsprung zweifellos etwas Intensität verloren.

Die unwahrscheinliche Wiederbelebung der Warriors wird ihnen zumindest etwas geben, auf dem sie aufbauen können, obwohl erneut eklatante Verteidigungsschwächen aufgedeckt wurden.

Reece Walsh und Jazz Tevaga ragten bei den Warriors heraus, wobei Marcelo Montoya in seinem Comeback-Match ebenfalls stark war. Tohu Harris kehrte erfolgreich von seiner ACL-Verletzung zurück, während Freddy Lussick ein ordentliches Debüt feierte.

Bei nassen Bedingungen in Brisbane erzwangen die Warriors früh aufeinanderfolgende Wiederholungssätze, ohne letztendlich einen Gewinn zu erzielen, bevor die Rabbitohs mit ihrem ersten Angriff ein Tor erzielten, wobei Cody Walker Taane Milne in die Ecke schickte, da die linke Seite der Warriors ihre Zahlen gründlich falsch einschätzte.

Der Einbahnverkehr ging einige Minuten später weiter, und Milne endete auf fast identische Weise, bevor die rechte Außenverteidigung der Warriors auf ähnliche Weise verwirrt wurde und Alex Johnston in der gegenüberliegenden Ecke überqueren konnte.

Es wurde peinlich. Der Anblick von Harris an der Seitenlinie hätte die Warriors-Fans aufmuntern sollen, aber die Rabbitohs hatten ihre Führung bereits ausgebaut, bevor er eingewechselt werden konnte, als Blake Taaffe sich in der 23. Minute an einen Walker-Grubber klammerte.

Es war ein perfekt gewichteter Tritt, aber das Fehlen jeglicher Art von Druck von der Verteidigungslinie war bezeichnend.

Matt Lodge (links) und Eliesa Katoa von den Warriors.  Foto / Fotosport
Matt Lodge (links) und Eliesa Katoa von den Warriors. Foto / Fotosport

Mental schienen die Warriors erschöpft zu sein, was durch Shaun Johnsons Alles-oder-Nichts-Kick bei Tackle Zero gezeigt wurde, der Ballbesitz zugestand.

Unter den gegebenen Umständen war es ein Glücksspiel und die Rabbitohs erzielten ihren fünften Versuch im nächsten Satz, wobei Damien Cook sich seinen Weg durch fünf Verteidiger bahnte, da diese ineffektive Grabs machten.

Souths hatte einen weiteren Versuch, der am Bunker zerkratzt wurde – in einem knappen Gespräch -, bevor Montoya mit der Hupe einen intelligenten Pass von Daejarn Asi überquerte.

Die Warriors wachten nach der Halbzeit auf und erarbeiteten sich frühe Chancen, konnten aber keine davon festnageln.

Diese Verschwendung wurde sofort bestraft, indem Lachlan Ilias seinen Weg über eine lange Distanz erzwang, was alle Hoffnungen auf ein Wiederaufleben zunichte zu machen schien.

Aber entgegen aller Wahrscheinlichkeit erholten sich die Krieger.

Kluge Arbeit von Johnson, Walsh und Montoya führte zu Adam Pompeys Versuch, bevor Tevaga 12 Minuten vor Spielende aus kurzer Distanz über das Tor kam.

Asi schnitt dann über das Korn zurück, um zu treffen, nachdem Johnson nahe gekommen war, bevor Montoya in der 78. Minute abtauchte.

Walsh erzielte die Konversion aus einem schwierigen Winkel, aber die Warriors konnten aus ihrem letzten Satz kein Wunder vollbringen, da ein versuchter Zwei-Punkte-Field-Goal von Johnson nach unten stürmte, als die Sirene ertönte.

Kaninchen 32 (Taane Milne 2, Alex Johnston, Blake Taaffe, Damien Cook, Lachlan Ilias versucht es; Blake Taaffe 4 Nachteile)
Krieger 30 (Marcelo Montoya 2, Adam Pompey, Jazz Tevaga, Daejarn Asi versucht es; Reece Walsh 5 Nachteile)
Halbzeit: 26-6

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.