PM Jacinda Ardern hat Covid-19 vor der US-Reise

Die mit Spannung erwartete US-Reise von Premierministerin Jacinda Ardern, um eine Antrittsrede in Harvard zu halten, könnte nach dem Vertrag mit Covid-19 in Gefahr sein.

Ardern bestätigte, dass sie am Samstagmorgen positiv getestet wurde, nachdem sie am Freitagabend schwach positiv war. Sie war seit dem 8. Mai, als ihr Partner Clarke Gayford positiv getestet wurde, in Isolation. Die Tochter des Paares, Neve, war Anfang der Woche ebenfalls positiv getestet worden.

Ardern wird diese Woche wegen der Veröffentlichung des Emissionsreduktionsplans der Regierung am kommenden Montag oder wegen des Haushalts am Donnerstag nicht im Parlament sein.

Während Arderns Büro sagte, dass die Reisearrangements für ihre Handelsmission in die Vereinigten Staaten zu diesem Zeitpunkt nicht betroffen sind, deuten US-Reiseinformationen darauf hin, dass sie es mit der Lieferung in Ordnung bringen könnte die hochkarätige Einstiegsadresse beim Harvard University am 26.

WEITERLESEN:
* Außergewöhnliches Handeln ist in der heutigen Krisenzeit immer gerechtfertigt
* Jacinda Ardern will mit der ersten Rede vor dem Parlament im Jahr 2022 an Covid-19 vorbeikommen
* Genehmigung der SH1-Erweiterung „scheinheilig“ angesichts des Versprechens der Regierung, die Emissionen bis 2030 zu halbieren

Der Handel konzentriert Mai war eine Reise in die Vereinigten Staaten geplant für einige Zeit. Die Reiseroute wurde noch nicht veröffentlicht.

Reiseempfehlungen der Centers for Disease Control and Prevention besagen, dass Nicht-US-Bürger für volle 10 Tage nach Beginn der Symptome oder dem Datum eines positiven Tests nicht in die USA reisen sollten. Das würde bedeuten, dass Ardern bis zum 24. Mai nicht reisen könnte.

In einer Presseerklärung von Arderns Büro vom Samstag heißt es, sie sei seit Freitagabend symptomatisch und habe am Freitagabend ein schwaches Positiv und am Samstag mit einer RAT ein klares Positiv zurückgegeben. Arderns Tochter Neve wurde Anfang der Woche ebenfalls positiv getestet.

In diesem Stadium seien ihre Symptome mäßig, hieß es in der Erklärung, sie müsse sich jedoch bis zum Morgen des 21. Mai isolieren.

Jacinda Ardern hat Covid-19.

Christel Yardley / Sachen

Jacinda Ardern hat Covid-19.

Ardern wird diese Woche wegen der Veröffentlichung des Emissionsreduktionsplans der Regierung am kommenden Montag oder wegen des Haushalts am Donnerstag nicht im Parlament sein. Die Reisearrangements für ihre Handelsmission in die Vereinigten Staaten sind derzeit nicht betroffen, sagte Arderns Büro.

Der Handel konzentriert Reise in die Vereinigten Staaten ist für Mai geplant. Die Reiseroute wurde noch nicht veröffentlicht, aber sie beinhaltet die Lieferung die hochkarätige Einstiegsadresse beim Harvard University am 26.

Reiseempfehlungen der Centers for Disease Control and Prevention besagen, dass Nicht-US-Bürger für volle 10 Tage nach Beginn der Symptome oder dem Datum eines positiven Tests nicht in die USA reisen sollten. Das würde bedeuten, dass Ardern bis zum 24. Mai nicht reisen könnte.

In der Zwischenzeit würde Ardern „alle Aufgaben übernehmen, die sie aus der Ferne erledigen kann“, aber der stellvertretende Premierminister Grant Robertson wird am 16. Mai an der Pressekonferenz nach dem Kabinett teilnehmen.

„Dies ist eine Meilensteinwoche für die Regierung und ich bin enttäuscht, dass ich nicht dabei sein kann“, sagte Ardern.

„Unser Emissionsminderungsplan gibt den Weg vor, um unser CO2-Null-Ziel zu erreichen, und das Budget befasst sich mit der langfristigen Zukunft und Sicherheit des neuseeländischen Gesundheitssystems.

„Aber wie ich Anfang der Woche sagte, ist die Isolierung mit Covid-19 dieses Jahr eine sehr kiwiartige Erfahrung, und meine Familie ist nicht anders.“

In einem Instagram-Beitrag sagte Ardern, dass sie sich trotz aller Bemühungen mit dem Virus infiziert habe.

„An alle anderen da draußen, die Covid isolieren oder sich mit ihm befassen, ich hoffe, Sie passen gut auf sich auf“, schrieb sie.

Leave a Reply

Your email address will not be published.