Schlafstörungen? Es könnte lange COVID sein

(NEXSTAR) – Long COVID gibt es in vielen Formen und Gestalten. Manche Menschen haben monatelang Atemnot, andere klagen über Konzentrationsschwierigkeiten oder „Hirnnebel.“ Ein langes COVID-Symptom ist so alltäglich, dass es möglicherweise unentdeckt bleibt: Schlafprobleme.

„Schlafstörungen sind eines der häufigsten Symptome, das Patienten, die an postakuten Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion leiden, heutzutage haben“, sagte Dr. Cinthya Pena, eine Schlafspezialistin für Cleveland-Klinik.

Das Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten listet auch „Schlafprobleme“ als häufiges Symptom einer langen COVID auf, die auch als Post-COVID-Zustände bezeichnet werden.

„Was wir also hauptsächlich feststellen, ist, dass sie über Schlaflosigkeit, Müdigkeit und auch Gehirnnebel klagen, einige von ihnen weisen manchmal Störungen des zirkadianen Rhythmus auf“, sagte Pena.

Eine zirkadiane Rhythmusstörung liegt vor, wenn die innere Uhr Ihres Körpers nicht mit Ihrer Umgebung übereinstimmt, erklärte die Cleveland Clinic. Das könnte bedeuten, dass Sie nachts nicht schläfrig werden und durchschlafen oder sich tagsüber sehr müde fühlen.

Wie bei anderen langen COVID-Symptomen können sie Monate oder sogar Jahre andauern. Die Symptome können je nach Person mild oder schwerwiegend sein. Während Sie nach einer schweren COVID-19-Infektion mit größerer Wahrscheinlichkeit einen langen COVID entwickeln, ist es auch möglich, selbst nach einem leichten Fall lang anhaltende Probleme zu erleiden. Es ist noch viel mehr Forschung erforderlich, um das breite Spektrum der Symptome zu verstehen, die Langstreckenfahrer erleben.

Schlaf ist so wichtig für Ihre Gesundheit, dass Schlaflosigkeit, Probleme mit dem zirkadianen Rhythmus und andere Schlafprobleme auf andere Aspekte Ihres Lebens übergreifen könnten, sagte die Cleveland Clinic.

Wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise Schlafprobleme im Zusammenhang mit einer früheren COVID-19-Infektion haben – oder andere langwierige Symptome –, empfiehlt die CDC, mit einem Arzt zu sprechen. Auch die Agentur empfiehlt, Ihre Symptome zu verfolgen So können Sie Ihrem Arzt die gesamte Bandbreite Ihrer Beschwerden erklären.

Während das Leben mit langem COVID frustrierend sein kann, sagte die Cleveland Clinic, dass die Behandlung für einige Patienten hilfreich war.

„Dies ist nur aus meiner persönlichen Erfahrung, dass die Patienten, die wir vor einem Jahr in unserer Klinik gesehen haben, einige von ihnen bereits nach 10, 12 Monaten Behandlung, ich kann sehen, dass einige von ihnen ihre Schlafprobleme verbessern“, sagte Pena . . “Aber es gibt keine genauen Daten, oder die Literatur hat nicht offenbart, wie lange die Symptome anhalten werden.”

Es gibt Studien, die untersuchen, wie lange Langstreckensymptome anhalten können, aber selbst aus diesen lassen sich nur schwer Schlussfolgerungen ziehen, erklärte die CDC.

„Zum Beispiel suchen einige Studien auf der Grundlage von selbstberichteten Symptomen nach dem Vorhandensein von Post-COVID-Zuständen, während andere in Krankenakten aufgezeichnete Symptome und Zustände sammeln. Einige Studien konzentrieren sich nur auf Personen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, während andere Personen einbeziehen, die nicht im Krankenhaus waren. Die Schätzungen darüber, wie viele Menschen unter Post-COVID-Erkrankungen leiden, können sehr unterschiedlich sein, je nachdem, wer in die Studie aufgenommen wurde und wie und wann die Studie Informationen gesammelt hat “ Agentur sagte.

Basierend auf den Informationen, die uns jetzt vorliegen, schätzt die CDC, dass etwa 13 % der Menschen, die COVID-19 bekommen, einen Monat nach der Infektion immer noch Symptome haben. Drei Monate oder mehr nach der Infektion sinkt dieser Wert auf 2,5 %.

Die Wahrscheinlichkeit, lange COVID zu bekommen, ist viel höher, wenn Sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die CDC schätzt, dass mehr als 30 % der Menschen, die wegen des Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sechs Monate später immer noch Symptome haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.