Woran Sie erkennen, ob Sie Angst vor dem Verlassenwerden haben (und was Sie dagegen tun können)

Bild für den Artikel mit dem Titel Wie Sie wissen, ob Sie Angst vor dem Verlassen haben (und was Sie dagegen tun können)

Foto: panitafoto (Shutterstock)

Es ist normal, sich bei einem neuen romantischen Interesse oder neuen Freund ein wenig unwohl oder unsicher zu fühlen. Aber wenn Sie sich übermäßig Sorgen machen, von anderen verlassen und zurückgelassen zu werden, dann haben Sie vielleicht Angst, verlassen zu werden.

„Die Angst, verlassen zu werden, ist eine alles verzehrende Angst dass Menschen, die Ihnen nahe stehen, Sie verlassen könnten “, sagt er DR. Nereida Gonzalez-Berriosa zertifizierter Psychiater. „Sie sind in einem Zustand ständiger Angst, dass die Menschen um Sie herum weggehen oder Sie allein oder in einer sozialen Struktur isoliert bleiben.“

Zum Beispiel, sagt Gonzalez-Berrios, könnten Sie sich fühlen Jemand, den du sehr liebst, wird dich verlassen und nie wiederkommen. Möglicherweise verspüren Sie Gefühle der Isolation und der Unfähigkeit, sich emotional mit anderen zu verbinden weil Sie immer von der Angst überwältigt sind, allein gelassen zu werden, oder Sie könnten sich emotional vernachlässigt fühlen und von den Menschen, die Ihnen am wichtigsten sind, nicht gehört werden Leben.

Die Angst vor dem Verlassenwerden symbolisiert auch Unsicherheit, ein schlechtes Selbstbild und Gefühle der Wertlosigkeit. DR. González-Berrios sagt. Während die Bedingung ist nicht als ein klassifiziert offizielle Phobie, stellt sie fest die „Sorge scheint sich mit der Zeit zu verschlimmern“, wenn sie unbehandelt bleibt.

Woher kommt also die Angst vor dem Verlassenwerden, was sind die Anzeichen dafür und was kann man dagegen tun?

Woher kommt die Angst vor dem Verlassenwerden?

Die Angst vor dem Verlassenwerden wurzelt oft in einer Art Bindungstrauma, das es Ihnen schwer gemacht hat, anderen zu vertrauen.

„[Fear of abandonment stems from] wenn jemand, an den Sie gebunden sind, normalerweise ein Elternteil in Ihrer frühen Kindheit, aber nicht immer, Sie in irgendeiner Weise verlässt“Er sagt Brianna Sander, ein lizenzierter professioneller Berater. „Ob sie dich körperlich im Stich lassen, dich emotional vernachlässigen, anwesend sind, aber auf eine Weise schädlich sind, die deine Sicherheit verrät, oder sogar wenn sie unerwartet sterben –all dies können Formen von Bindungstraumata sein. Aufgrund dieses traumatischen Ereignisses schreibt sich Ihr Nervensystem auf eine Weise um, die es Ihnen ermöglicht, den Schaden durch zukünftiges potenzielles Verlassenwerden zu minimieren. ”

Diese traumatischen Ereignisse können durch den Verlust eines Elternteils oder Partners durch Tod oder Scheidung entstehen oder durch eine Art Verrat durch jemanden, dem Sie vertraut haben, was zu der Angst führt, zurückgelassen zu werden.

Wie äußert sich die Angst vor dem Verlassenwerden?

Die Angst vor dem Verlassenwerden kann verschiedene Formen annehmen, und ist normalerweise mit Ihrem Bindungsstil in Beziehungen verbunden. Sanders sagt, dass sich diese Angst typischerweise auf eine von drei Arten manifestiert: ängstliche Anhaftung, vermeidende Anhaftung und ängstliche Anhaftung.

EINängstliche Attachers „sind damit beschäftigt sicherzustellen, dass ihre Bindungsbedürfnisse erfüllt werden“ erklärt Sanders.TEs sieht so aus, als ob Sie ständig überprüfen, ob Sie jemand noch mag, leicht bemerken, wenn sich die Kommunikationsmuster von jemandem ändern oder abnehmen, und das Gefühl haben, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, dafür zu sorgen, dass andere nicht um jeden Preis gehen. Ohne diese Dinge zu tun, erleben Sie eine Menge Angst. Das Ziel von ängstlichen Attachern ist es, Nähe aufrechtzuerhalten, weil Nähe [equals] Sicherheit.“

Diejenigen mit einer vermeidenden Bindung „vermeiden es, sich an andere zu binden, weil sie Angst haben, verlassen zu werden.“ sagt Sanders. „Das sieht so aus, als würdest du dich von Menschen distanzieren, wenn du dich ihnen näher fühlst, Verwundbarkeit vermeiden und die Dinge oberflächlich halten, und viel Platz brauchen, besonders in Liebesbeziehungen. Das Ziel für vermeidende Angreifer ist die Wahrung der Unabhängigkeit, denn Unabhängigkeit ist gleichbedeutend Sicherheit.“

Menschen mit einer ängstlichen Anhaftung, “wollen Nähe erfahren und ihre Unabhängigkeit bewahren, haben aber Angst vor beidem“, sagt Sanders. „Normalerweise waren die Bezugspersonen von ängstlichen Attachers sehr unberechenbar, daher ist es für sie schwierig, sich in engen Beziehungen sicher zu fühlen, aber sie fühlen sich auch ängstlich ohne enge Beziehungen. Ihre Aktionen können von außen sehr verwirrend erscheinen weil sie unsicher sind, wie sie ihre innere Verlassenheitsangst lindern können.“

Laut Dr. Gonzalez-Berrios andere Anzeichen von Angst vor dem Verlassenwerden sind:

  • versucht, sich schnell mit unbekannten Personen zu verbinden
  • Aufmerksamkeit suchende Tendenzen
  • keine langfristigen gesunden Beziehungen
  • pingelig, beschuldigende Tendenzen
  • njemals die Verantwortung für falsches Verhalten übernimmt
  • fühlt sich verletzt und verzweifelt, wenn er allein gelassen wird
  • ist eifersüchtig, wenn jemand anderes mit seinen Lieben spricht
  • mangelndes Vertrauen in andere
  • sucht nach versteckte Bedeutung in ter Verhalten ihrer Lieben
  • Mangel an emotionaler Kontrolle
  • ständig zweifelt am Beziehungsstatus
  • cständige Angst vor potenziell einen Partner, Elternteil, Freund oder Kind zu verlieren

Wie man mit der Angst vor dem Verlassenwerden umgeht

Da die Angst vor dem Verlassenwerden in der Regel auf tief sitzende Unsicherheiten und Kindheitstraumata zurückzuführen ist, hat Dr. Gonzalez-Berrios sagt, dass es wichtig ist, die Wurzeln Ihres Traumas zu verstehen, vorzugsweise mit Hilfe eines Therapeuten oder Beraters. Prüfen “Wieso den …du fühlst dich gestresst, oder was passiert, wenn die Leute dich verlassen? Sie sagt.Wenn Sie in der Lage sind, die Worst-Case-Szenarien zu erkennen, können Sie sich Ihren Ängsten mutig stellen.”

Sanders sagt, es sei auch wichtig zu erkennen, dass die Dinge, die man früher tut, einen in Sicherheit gebracht haben. „Sei dankbar für deine Abwehrmechanismen, und gib ihnen die Erlaubnis, dich zu verlassen, während du anfängst, Sicherheit in dir zu schaffen.“

Eine weitere Übung zum Nachdenken: Verbinden mit dem Teil von dir, der Angst hat. „Beachten Sie, wie Sie jetzt mit sich selbst sprechen“, sagt Sanders. „Beachten Sie, wie es Ihre aktuellen Muster und Ihre Angst vor dem Verlassenwerden durchdringt. Achte darauf, woher es kommt und wie alt du warst, als du gelernt hast, zu fürchten, dass Leute dich verlassen oder dich emotional vernachlässigen.

Und schlussendlich, Es ist entscheidend, Sicherheit im Inneren zu schaffen. „Schaffen Sie eine innere Stimme der Person, die Sie als Kind brauchten, um Sie nicht im Stich zu lassen“, SandEr sagt. „Sprechen Sie als diese Person mit sich selbst, wenn Sie Angst vor dem Verlassenwerden haben. Sobald Sie in der Lage sind, sich sicher an sich selbst zu binden, [you can] heilt die Verlassenheitsangst mit Beständigkeit im Laufe der Zeit.

Der beste Weg, all diese Dinge zu tun, laut Sanders, ist durch eine regelmäßige Meditationspraxis. „Erst ab fünf Minuten pro Tag und Erhöhung auf 15 Minuten am Tag. Wenn Sie ein Meditationsanfänger sind, ist es keine Schande, geführte Meditation zu verwenden. Tatsächlich empfehle ich es.“

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.